10 ungewöhnliche Hausmittel, die fast jeder zu Hause hat

Hausmittel kommen dann zum Einsatz, wenn einem gerade am Wochenende Zahn-, Kopf- oder Ohrenschmerzen heimsuchen? Normalerweise greift man dann zur Schmerztablette und sitzt das Ganze ein paar Tage aus bis man in der neuen Woche einen Arzttermin bekommt. Was aber, wenn man keine Schmerztabletten zur Hand hat? Dann bleibt nur noch der leidige und teure Gang zur Nacht-Apotheke oder man greift zu Hausmitteln, welche auch eine tolle Alternative für alle sind, die Medikamente nicht gut vertragen. Hier sind unsere 10 Tipps für den Griff in den Hausmittelschrank.

1. Hausmittel: Speck bei Zahnschmerzen

Hausmittel SpeckZahnschmerzen können einem schon mal den ganzen Tag ruinieren. Nicht nur, dass man ein ständiges Ziepen und Drücken am entsprechenden Zahn spürt, sondern irgendwann ziehen die Schmerzen dann bis in den Kopf. An ausruhen, schlafen oder essen ist da gar nicht zu denken.

Doch der Tipp für schmerzende Zähne ist überraschenderweise ein Stück Speck. Bei Zahnschmerzen stecken Sie sich das Stück einfach fest zwischen den schmerzenden Zahn und Wange, den Rest erledigt der Speck alleine. Warten Sie einfach eine Viertelstunde und Sie werden direkt eine Verbesserung an der schmerzenden Stelle bemerken. Denn im Speck ist Salz enthalten, was nicht nur leicht betäuben und entzündungshemmend wirkt, sondern es entzieht bei Schwellungen die Flüssigkeit und lindert so den Druck auf die Zahnnerven.

2. Hausmittel: Ein Stift bei Kopfschmerzen

Hausmittel StiftKopfschmerzen sind manchmal unerträglich. Manchmal wacht man direkt damit auf, manchmal kommen sie unerwartet, manchmal sind Sie ein Zeichen von Müdigkeit oder Bewegungsmangel. So richtig auf die Spur kommt man ihnen nur selten, denn niemand ist vor ihnen gefeit und jeder muss sich mit ihnen auseinandersetzen.

Doch unser Hausmitteltipp hilft bei der Linderung durch minimal wenig Aufwand. Ein Griff in die Schreibtischschublade reicht und Sie haben Ihr Hausmittel: Einfach einen Stift zwischen die Zähne klemmen, aber beißen Sie nicht fest zu! Denn bei Kopfschmerzen beißen wir unbewusst unsere Zähne zusammen, und das auf längere Zeit. So verhärten Kiefergelenke und Muskeln zwischen Mund und Schädel, was dann zu leidigen Kopfschmerzen führt. Der Stift im Mund lockert automatisch diesen Biss und somit auch die Muskeln. Damit ist die Ursache des Schmerzes, und somit auch die Schmerzen, verschwunden.

3. Hausmittel: Zwiebeln bei Ohrenschmerzen

Hausmittel ZwiebelnHat man einmal eine Ohrenentzündung gehabt, kehren Ohrschmerzen über Jahre hinweg immer wieder zurück. Dies kann ein leichtes Stechen sein, oder aber auch richtige Schmerzen, die besonders bei unerwarteten Temperaturumschwüngen auftauchen.

Um gegen diese Ohrenschmerzen vorzugehen, ist es wichtig das Ohr immer wieder zu wärmen. Daher sind hier die altbewährten Wickel die perfekte Lösung. Besonders Zwiebeln eignen sich, dank ihrer erwärmten ätherischen Öle, hervorragend. Einfach eine Zwiebel klein schneiden und erwärmen. Beachten Sie aber diese nicht zu Braten oder zu kochen, denn so gehen die für die Heilung des Ohres wichtigen Dämpfe in der Luft verloren. Die warmen Zwiebelstücke wickeln Sie in ein Hand- oder Küchentuch ein und halten dieses Päckchen dann an das schmerzende Ohr. Die Öle der Zwiebel steigen ins Ohr und lassen angeschwollene Schleimhaut im Ohr abschwellen. Bei besonders lästigen Schmerzen empfiehlt es sich, das Päckchen am Kopf durch ein weiteres Tuch zu befestigen und über Nacht dran zu lassen.

4. Hausmittel: Backpulver bei Blasenentzündung

Hausmittel BackpulverBlasenbeschwerden sind oft für Frauen besonders lästig. Nicht nur, dass man häufiger auf die Toilette muss, obwohl nicht immer eine zu Hand ist, sondern, dass es beim Wasserlassen auch brennt und sticht. Um gegen diese unangenehme Erfahrung vorzugehen hilft Backpulver. Geben Sie einfach eine Messerspitze Backpulver oder Natron in ein Glas Wasser und trinken es. Da Bakterien, Viren und Pilze sich besonders wohl in einem leicht sauen Milieu fühlen, Natron aber den Urin basisch machten, haben die schädlichen Organismen keine Chance mehr.

 5. Pfeffer gegen Schluckauf

Hausmittel gegen Schluckauf gibt es viele. Manche schwören auf einen Löffel scharfen Senf, andere halten einfach die Luft an oder trinken in einem Zug so viel kohlensäurehaltiges Mineralwasser wie nur geht, während ganz andere auf die Methode mit dem Zählen von Glatzköpfen setzen. Wenig bekannt aber ist, dass Pfeffer optimal bei Schluckauf hilft. Einfach eine kleine Prise Pfeffer durch die Nase einatmen und schon ist der Schluckauf weg. Der Stoff Piperin, welcher im Pfeffer enthalten ist, erregt die Nervenenden in der Nase und sorgt so für ein heftiges Niesen. Dieses Niesen wirkt direkt dem Schluckauf entgegen, denn Niesen ist ein stärker Sinnesreiz und -reflex als er und vertreibt ihn sozusagen.

6. Schokolade bei Verstopfung

Hausmittel BackpulverWenn das Verdauungssystem mal wieder verrückt spielt, sorgt das häufig für unangenehme Bauchschmerzen und allgemeines Unwohlsein. Die Gründe für Verstopfungen sind vielseitig: Falsche Ernährung, zu wenig Bewegung, Stress, Veränderungen im Hormonhaushalt oder Nebenwirkungen von Medikamenten. Daher ist es oft schwierig dem eigentlich Grund für das Unwohlsein auf den Grund zu gehen.

Trotz des streikenden Verdauungssystems wird so manchen dieses Hausmittel besonders gefallen: Dunkle Schokolade. Diese Art der Schokolade ist voller Antioxidantien und Mineralien und hilft daher optimal gegen Verstopfung. Das in der Schokolade enthaltene Magnesium regt die Darm-Muskulatur an und bringt somit auch die Verdauung wieder in Gang. Bei der Schokoladenwahl sollte man allerdings darauf achten, dass man sich für eine mit hohem Kakaogehalt entscheidet. Mindestens 75 Prozent müssen es schon sein.

7. Zahnspülung bei Herpesbläschen

Herpesbläschen sind zwar nicht vergleichbar mit anderen, schwereren körperlichen Leiden, dennoch sind sie leidige Begleiter. Das tückische an ihnen ist, dass Herpes zwar immer da ist – hat man sie einmal hat man sie immer – aber nicht zu sehen. Kämpft der Körper aber mit anderen Viren, wie z.B. bei einer Erkältung, kommen Herpes-Viren in Form von Bläschen zum Vorschein. Bekannt ist ja, dass Zahnpasta für viele als echter Geheimtipp beim Kampf gegen Herpes. Dennoch trocknet die Paste an den Bläschen an und kann beim Entfernen für offene Wunden sorgen. Daher ist antiseptische Zahnspülung die optimale Alternative. Einfach das Bläschen bis zu dreimal täglich mit der Spülung betupfen. Die Flüssigkeit wirkt desinfizierend und gegen Viren. So können Sie die Heilung der Bläschen um ein paar Tage beschleunigen.

8. Oliven gegen Übelkeit

Hausmittel OlivenHaben Sie oft ein mulmiges Gefühl im Magen? Dann essen Sie einfach ein paar Oliven. Denn diese sind das optimale Hausmittel, um gegen Übelkeit vorzugehen. Die vermehrte Speichelproduktion im Mund, die bei Übelkeit auftritt, wird vom Körper in Gang gesetzt als, um die Zähne vor Säure zu schützen, welche durch mögliches Erbrechen in den Mund gelangt. Oliven trocknen aber den Mund aus und reduzieren so den Speichel. Der Rest des Körpers reagiert wiederum darauf und das mulmige Gefühl der Übelkeit verschwindet. So setzen Oliven den Drang des Körpers sich zu übergeben einfach aus.

9. Olivenöl bei juckender Kopfhaut

Oliven helfen aber auch noch an anderer Stelle. Oder zumindest Olivenöl. Juckende Kopfhaut hat viele Ursachen: zu trockene oder kalte Luft, das falsche Shampoo, das falsche Haarspray oder sonst ein Pflegemittel was nicht gut vertragen wird. Das Gefühl der juckenden Kopfhaut kann extrem unangenehm sein. Dem Drang sich zu kratzen sollte man hier nicht nachgehen, denn dadurch können Wunden entstehen, welche sich wiederum entzünden und für noch ein unangenehmeres Gefühl auf der Kopfhaut sorgen. Der erste Schritt um gegen juckende Kopfhaut vorzugehen, ist sie nicht zu überpflegen und für ein paar Tage eventuell auf Pflegeprodukte wie Haarspray, Trockenshampoo oder Gel zu verzichten. So wird die Behandlung mit Olivenöl ein echter Erfolg. Zwei- bis dreimal wöchentlich massieren Sie einfach reichlich natives Olivenöl in die Kopfhaut ein. Da das Olivenöl richtig einwirken muss, empfiehlt sich hier eine im Handtuch eingewickelte Haarmaske, die über Nacht auf Ihrem Kopf bleibt. Am nächsten Morgen können Sie diese dann ganz einfach mit einem milden Shampoo ausspülen. Sie werden eine deutliche Linderung des Juckreizes bereits nach den ersten paar Behandlungen spüren.

10. Knoblauch als Allrounder

Hausmittel KnoblauchZum Schluss präsentieren wir Ihnen noch einen echten Allrounder unter den Hausmitteln: der Knoblauch. Knoblauch gibt es inzwischen in allen Formen: als Pulver, als Kapseln, als Getränk, etc. Dennoch ist frischer Knoblauch immer noch am besten um schnell gegen allerlei Krankheiten vorzugehen. Wenn man bedenkt was die Wirkstoffe von Knoblauch alles bewirken, dann kann man hier von einem echten Wundermittel sprechen. Warum ist Knoblauch ein echter Heilmittel-Allrounder? Das liegt an seinem Hauptwirkstoff Allicin, der erst durch Schälen, Schneiden oder Hacken und den Einfluss von Luft durch eine Reaktion der Vorstufe Allin und dem freigesetzten Enzym Alliinase, entsteht.

Knoblauch wirkt vorbeugend, aber auch lindern und trägt, z.B. bei Erkältungen, zur schnellen Genesung wesentlich bei – und das in allerlei Bereichen. Bei Männern senkt regelmäßiger Knoblauchkonsum das Prostata-Krebsrisiko. Nach einem Herzinfarkt dämmt Knoblauch Schäden ein, hält Blut, Herz und Gefäße gesund, und beschleunigt die Regeneration. Bei Erkältungen hilft ein mutiger Biss in ein Stück Knoblauch, denn danach Viren haben keine Chance mehr. Daher, am besten gleich bei den ersten Anzeichen zur Knoblauchzehe greifen. Regelmäßiger Konsum Knoblauch senkt den außerdem den Cholesterin-Spiegel und das Schlaganfall-Risiko wird gesenkt. Knoblauch hält auch den Magen und Darm auf Trab und sorgt für eine ausgeglichene Verdauung. Auch bei Diabetes hilft Knoblauch optimal.

Wie Sie sehen, handelt es sich hier um ein echtes Hausmittel für alle körperlichen Beschwerden, die man sich so vorstellen kann. Leider kann man sich nicht immer dazu überwinden eine ganze rohe Knoblauchzehe zu verspeisen. Versuchen daher als Alternative mal Knoblauch regelmäßig in die Zubereitung Ihrer Mahlzeiten einzubauen, denn er ist nicht nur zusammen mit Zwiebeln oder Ingwer ein echter Geschmacksträger, sondern eignet sich auch toll als Brotaufstrich oder Dip.

Wir nutzen Cookies um dir passende Inhalte zu präsentieren und dein Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren die Cookies aber erst, wenn du auf Akzeptieren klickst. Weitere Informationen

Wir benutzen Google Analytics, um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete Youtube-Videos helfen dir mittels Cookies nur die Videos zu sehen, die du sehen willst.

Schließen