Blutdrucksenkende Lebensmittel – diese Liste kann wirklich helfen

Blutdruck senken mit Hilfe von Lebensmitteln

Bluthochdruck ist ein ernstzunehmender Faktor gerade wenn es um Ihre Gesundheit geht. Er ist von großer Bedeutung wenn es um Herzinfarkt, Nierenversagen oder Schlaganfall geht. Viele Menschen haben erhöhten Blutdruck, doch die meisten wissen es nicht, weil in der Regel hierfür keine Symptome erzeugt werden.

Der Blutdruck setzt sich aus zwei verschiedenen Werten zusammen, der obere Wert zeigt den sogenannten systolischen Druck. Dies ist der Druck der während eines Herzschlags auf die Wände der Arterien wirkt. Der untere Wert zeigt den Druck an, der zwischen den Schlägen auf die Wände der Arterien wirkt.

Der normale Wert liegt bei 120/80, Werte bis 140/90 stellen erhöhten Blutdruck da, Werte die über 140/90 liegen fallen in die Kategorie Bluthochdruck. In der Regel gelten gesunde Menschen, nicht als potentielle Opfer für Nierenversagen, Schlaganfall oder Herzinfarkt. Bei männlichen Personen, die starke Trinker und Raucher sind, ist es am wahrsdcheinlichsten, dass sie an diesen Leiden erkranken.

Für viele Mediziner gilt der Verzehr von Kochsalz als Hauptfaktor für hohen Blutdruck.

Doch ca. 80 Prozent des verzehrten Kochsalzes stammen aus Lebensmitteln, die industriell verarbeitet wurden. Hierdurch entsteht behandeltes Salz, welches sich mit giftigen chemischen Stoffen wie Transfettsäuren-haltigen Ölen und Maissirup vermengt. Diese Salze führen bedeutend schneller zu Bluthochdruck, als herkömmlich gewonnenes Meersalz.

Folgende Lebensmittel, können helfen den Blutdruck zu senken:

Cayenne-Pfeffer

Ist unter anderem in Chilischoten enthalten und kann helfen den Blutdruck zu reduzieren, obwohl man meint das es sich eventuell doch nicht so anfüllt.

Jamaica- oder Hibiskus-Tee

Ist in der Karibik als erfrischendes Teegetränk sehr beliebt und klinisch Studien haben bewiesen, das er nachweislich den Blutdruck senkt.

Die Herstellung des Tees erfolgt, indem die Blätter die Hibiskusblüte getrocknet und dann verwendet werden. Man kann diesen Tee in Bioläden finden, vor allem in denen die auf Produkte aus Lateinamerika Wert legen und natürlich kann man ihn auch im Internet bestellen.

Die Zubereitung des Tees erfolgt, indem der Boden eines Gefäßes mit Blütenblättern bedeckt wird und dann mit nicht mehr siedenden heißen Wasser übergossen wercen. Dann wird das Gefäß zugedeckt und der Tee für ca. 30 Minuten stehen gelassen, damit er ziehen kann. Bis zum Verzehr wird der Tee im Kühlschrank aufbewahrt, damit er schön durchkühlt und so seine erfrischende Wirkung erhält.

Rosinen

Die Einnahme von einer handvoll Rosinen 3 Mal am Tag, soll bei leicht erhöhten Blutdruckwerten, blutdrucksenkend wirken.

Kiwis

Untersuchungen kamen zu dem Eregbnis, das der tägliche Verzehr von drei Kiwifrüchten blutdrucksenkend sein kann.

Rotes Wurzelgemüse

Nach verschiedenen Angaben enthält rotes Wurzelgemüse chemische Stoffe, die blutdrucksenkend sein können.

Wassermelone

Ist nicht nur ein Lieferant für Kalium sondern sie liefert auch eine spezielle Aminosäure die zur Blutdrucksenkung beiträgt.

Bananen

Es sollten regelmäßig Bananen gegessen werden, denn diese enthalten Kaliumnitrat, das den Blutdruck bedeutend besser senkt als Ergänzungsstoffe mit Kaliumchlorid.

Weißdornbeeren

Sind in der Lage den Blutdruck zu senken, da vertreten Mediziner alle den gleichen Standpunkt. Der ist auch als altes Hausmittel bei Halsschmerzen bekannt. Sie finden diesen hauptsächlich in chinesischen Spezialitätenläden und natürlich im Internet.

Schokolade

Auf Schokolade sollte man nicht verzichten, oder? Man sollte lediglich darauf achten, das sie bitter oder dunkel ist und aus biologischem Anbau stammt, keine Milch und nur sehr wenig Zucker beinhaltet. Jawohl, auch hier wurden Untersuchungen durchgeführt und man kam zu dem Ergebnis, dass auch Kakako Substanzen beinhaltet, die dafür sorgen dass sich die Blutgefäße weiten und der Blutdruck sinkt.

Orangen

Sollten regelmäßig gegessen werden, sie sind der klassische Lieferant für Vitamin C und zudem ist eine Frucht, die einen hohen Anteil an Folsäure besitzt. Orangen sollten immer kühl gelagert werden, da Vitamin C keine Hitze verträgt, also Orangen pellen oder auspressen.

Blutdrucksenkende Lebensmittel, sollten täglich gegessen werden, dann bleibt man gesund!

Blutdrucksenkende Mittel können für Ihre Gesundheit echt gefährlich werden. Man kann sich schützen, indem regelmäßig blutdrucksnekende Lebensmittel gegessen werden.

Rechtzeitg vorbeugen, ist besser als zu erkranken. Auch wenn der Blutdruck bis jetzt normal ist, sollten Sie darauf achten regelmäßig besser wäre täglich, blutdrucksenkende Lebensmittel zu essen und keine Lebensmittel zu sich nehmen die den Blutdruck erhöen. Ein hoher Bludruck ist unter anderem auch für die Entstehung von Diabetes und Herzkreislauferkrankungen, mit verantwortlich.

Sollte bereits eine Erkrankung an Bluthochdruck vorliegen, isr das Umstellen der Ernährung der beste Weg wieder einen normalen Blutduck zu erhalten. Salzarme Ernährung und Lebensmittel die den Blutdruck senken, können helfen reichen aber oftmals nicht aus. Man sollte Rücksprache mit dem Arzt halten, ob zusätzlich Medikamente die den Blutdruck senkenden eingenommen werden sollten.

Lebensmittel die den Blutdruck senken

Die richtige Ernährung ist bei hohem Blutdruck von großer Bedeutung. Das Essen von zu salzhaltiger Kost, kann den Blutduck in die Höhe treiben. Ein weiterer wichtiger Faktor: Personen mit Übergewicht, diese sollten Gewicht reduzieren. Mit jedem Kilo das verloren geht, wird auch der Blutdruck gesenkt.

Für die meisten Menschen ist eine salzarme Ernährung am Anfang nicht so einfach. Denn in zahlreichen Lebensmitteln, befinden sich unter anderem versteckte Salze. in Wurst oder Käse beispielsweise. Bei Blutdruck senkenden Lebensmitteln handelt es sich meistens um unbahandelte Lebensmittel, wie Obst und Gemüse.

Blutdrucksenkende Lebensmittel die Sie täglich essen sollten:

Sie sollten bevorzugt unbearbeitete Lebensmitel und Öle mit möglichst vielen ungesättigten Ölen zu sich nehmen, beispielsweise Fleisch und Fisch oder Rapsöl. Allerdings, sollten sie diese frisch zu bereiten und nur wenig salzen. Es sollte auch bei der Wahl der Getränke darauf achten, dass Sie Mineralwasser mit einem Natriumgehalt unter 20 Milligram pro Liter zu sich nehmen und außerdem ungesüßte Früchte- oder Kräutertees trinken. Sie sollten auf das Trinken von alkoholischen Getränken verzichten, denn dies treiben den Blutdruck in die Höhe.

Auf diese Lebensmittel sollten Sie bei hohem Blutdruck verzichten:

So wie es Lebensmittel zur Blutdrucksenkung gibt, so gibt es auch jene die hohen Blutdruck fördern. Hierzu zählen vor allem verarbeitete Lebensmittel, da diese Salz enthalten, weil Salz ein hervoragender Geschmacksverstärker ist. Von daher sollten Nährwertangabenben und Zutatenliste verstärkt gelesen werden. Häufig wird der Salzgehalt auf der Verpackung angegeben.

Was viele Leute nicht wissen, das auch in Brot viel Salz enthalten ist. Sie sollten bei Ihrem Kauf Sorten bevorzugen, die wenig Natrium enthalten, oder das Brot selber backen.

Ernährungshinweise bei hohem Blutdruck

Viele Lebensmittel die den Blutdruck senken essen und ein paar Kilogramm abnehmen, sind zwei gute Tipps, wenn man seinen Blutdruck senken möchte.

Es gibt jedoch noch weitere Tipps:

– Trinken Sie nur selten oder gar nicht

Es sollte nur selten oder gar kein Alkohol getrunken werden.

– Wenn möglich Würzsoßen und Ketchup meiden

Ein selbst hergestellter Kräuterquark oder Kräuterpesto ist auch sehr lecker und Sie

können selbst wählen wieviel Salz Sie zugeben möchten.

– Anstatt mit Salz zu würzen sollten Sie andere Gewürze oder frische Kräuter

verwenden

– Geräuchertes und gepökeltes Fleisch und Fisch sollte man meiden

– Käse und Wurst sollten nur selten gegessen werden und wenn möglich, sollte auf Salz

ärmere Variationen zurückgegriffen werden

– Es sollte so oft wie möglich frisch gekocht werden

Blutdruck: Zielwert 140

 

Sollte Bluthochdruck stärker gesenkt werden?

Mit hohem Blutdruck steigt das Risiko einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt zu erleiden. Studien zeigen das Bluthochdruck noch weiter gesenkt werden muss. Sollen jetzt Millionen von Menschen weltweit Blutdruck senkende Medikamente einnehmen?

Für Patienten mit hohem Blutdruck ist ein systolischer Wert von 120 gesünder als der bisher angebrachte Wert von 140. Demzufolge strömen Ratsuchende Erkrankte in Arztpraxen und Kliniken.

Nach Angaben des Robert Koch Instituts leidet in der Bundehauptstadt Berlin, fast jede dritte Person an zu hohem Blutdruck. Bei allen Patienten mit hohem Schlaganfall und Herzinfarkt Risiko, sollten Blutdruck senkende Medikamente eingesetzt werden. Der Wert von 140 ist durch eine Behandlung mit Tabletten nicht möglich, da dieser Wert viel zu hoch ist.

 

Individuelle Therapie

Da hoher Böutdruck mit einer höheren Sterberate zusammenhängt, geht aus großen Studie hervor und dies ist schon längere Zeit bekannt.

 

Intensiv-Therapie

Zwei Behandlungsansätze wurden bei der sogenannten „Sprint“-Studie miteinander verglichen. Ein Teil der Erkrankten bekam die Intensiv Therapie, die als Ziel einen systolischen Blutdruck von unter 120 hat. Der übrige Teil der Patienten bekam die Standardtherapie, die als Ziel einen Wert von 140 verfolgt. Es wurden mehr als 9300 Personen in diese Studie mit einbezogen.

Das Ergebnis dieser Studie ist durchaus interessant. Demzufolge ist die Zahl der Todesfälle in der Intensiv Therapie um ca. 25 Prozent gesunken und Ereignisse wie Herzinsuffiziens, Schlaganfall, Koronarsyndrom und Herzinfarkt sind ein Drittel weniger geworden. Die Liste der Einschränkungen und Nebenwirkungen ist ebenfalls beeindruckend. Menschen die bereits einen Schlaganfall hatten und jene mit symptomatischen Herzerkrankungen sowie Diabetiker wurden ausgeschlossen. Denn dies sind kranke Personen, bei denen der hohe Blutdruck auf einer vorliegenden Erkrankung, wie Nierenversagen oder Schlafapnoe zurück zu führen ist.

Primäre Hypertonie geht vor allem aus Lebensstilfaktoren und genetischen Telen hervor. Hierzu zählen fettreiche Ernäherung, Bewegungsmangel, Übergewicht, überhöhter Salzkonsum und Stress.

Fakt ist, dass mit der intensiven Therapie eine drohende Herzinsuffliziens sehr gut verhindert werden konnte, wobei die Einstellung des Blutdrucks für die Verminderung der Todesfälle, nur von geringer Bedeutung war.

Regelmäßiger Arztbesuch

Bis jetzt suchten Blutdruckpatienten alle drei bis sechs Monate einen Arzt auf, um nach kurzer Beratung mit dem Arzt, ein neues Rezept in Empfang zu nehmen. Bei einem angestrebten Blutdruckwert von 120 werden monatliche Untersuchungen aufgrund der höheren Nebenwirkungen nötig sein. Dies wird für bereits gut gefüllte Arztpraxen, eine große Herausforderung sein.

Wir nutzen Cookies um dir passende Inhalte zu präsentieren und dein Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren die Cookies aber erst, wenn du auf Akzeptieren klickst. Weitere Informationen

Wir benutzen Google Analytics, um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete Youtube-Videos helfen dir mittels Cookies nur die Videos zu sehen, die du sehen willst.

Schließen