Mit Kokosöl Ölziehen – so geht es richtig!

Kokosöl ist antibakteriell, sowie antiviral, antifungal und antiparasitär. Es zählt daher zu den besonders wertvollen und gesunden Lebensmitteln, von denen der gesamte Organismus profitiert.

Ölziehen mit Kokosöl zur Entgiftung

Das Ölziehen mit Kokosöl ist eine einfache Methode, um jeden Tag zu entgiften. Vor allem auf die Zahn- und Mundgesundheit hat das Ölziehen eine sehr positive Wirkung. Es bekämpft Zahnfleischbluten und Mundgeruch, festigt sogar lockere Zähne,und reduziert den Zahnbelag. Das gesunde Öl bewältigt Karies und die Zähne werden wieder weiß. Das traditionelle Ölziehen mit Kokosöl gehört zudem zur ganzheitlichen Therapie des Körpers vieler anderer Krankheiten. Erfolge mit dem Ölziehen reichen von Arthritis bis zu Migräne sogar bis zu Herzkrankheiten. Das Ölziehen mit Kokosöl besteht seit mehr als 4000 Jahren und ist eine ayurvedische Reinigungsmethode aus Indien.

Anleitung zum Ölziehen

Das Ölziehen mit Kokosöl kann jeden Morgen vor dem Frühstück bei nüchternem Magen geschehen. Vor der Ölziehkur darf man nichts trinken. Zu Beginn sollte die Zunge gründlich gereinigt werden. Dies kann man mit einer speziell dafür vorgesehenen Zahnbürste machen oder mit einem speziellen Zungenreiniger oder Zungenschaber. Beides kauft man in einem Drogeriemarkt oder in einer Apotheke. Zahnprothesen müssen vor der Ölziehkur entnommen werden. Nun kann man mit dem Ölziehen beginnen. Ein Eßlöffel voll Kokosöl wird in den Mund genommen. Wer anfangs Probleme mit dem Geschmack hat, kann mit weniger Öl, beispielsweise mit einem Teelöffel starten und die Menge jeden Tag langsam steigern. Das Kokosöl im Mund wird hin und her gegurgelt. Der Kopf muss dabei möglichst aufrecht oder leicht nach vorne gebeugt sein. Man sollte locker und entspannt sein, um Muskelkrämpfe in der Gesichtspartie zu vermeiden. Das Kokosöl wird zwischen die Zähne gezogen, gespült und gesaugt. Mit einem Kopfschütteln wird die Öl-Speichel-Verbindung in Mundraum von einer auf die andere Seite verteilt.

Was ist beim Ölziehen mit Kokosöl zu beachten?

Beim Ölziehen mit Kokosöl können auch kurze Pausen einlegt werden, damit das Öl einwirken kann. Das Gemenge mit den gelösten Giften darf auf keinen Fall geschluckt werden, da diese ja aus dem Körper erfolgreich beseitigt werden. Das Ölziehen dauert zwanzig Minuten. Dieses Kokosöl wird im Mund durch die Beimengung von Speichel immer flüssiger und bekommt eine milchweiße Farbe. Wer das Gefühl hat, das Öl ausspucken zu müssen, weil der Mund zu voll ist oder man schlucken möchte, kann den Mund entleeren. Dann wird einfach nochmal ein Löffel voll frisches Öl zum Spülen verwendet. Nach der zwanzig minütigen Spülzeit kann das Ölgemisch, welches mit zahlreichen gelösten Bakterien und Toxinen aus dem Mund-, Rachen-, Nasen- und Stirnraum behaftet ist, ausgespuckt werden. Anschließend wird der Mund und die Zahnzwischenräume einige Male mit klarem, lauwarmem Wasser ausgespült, welches immer wieder ausgespuckt wird. Nach dem Ölziehen ist darauf zu achten, die Zähne ordentlich zu putzen, um eventuelle Rückstände von den Zähnen und aus den Zwischenräumen zu beseitigen. Die Einnahme von Medikamenten sollte erst nach der Ölziehkur erfolgen. Das Kokosöl besitzt antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften, welche die Kur erfolgreich machen.

Ölziehen mit Kokosöl wirkt positiv

Das Ölziehen hilft bei einer Menge von Beschwerden und wirkt bestens auf die Gesundheit. Hier folgen einige gesundheitliche Beschwerden, wo das Ölziehen mit Kokosöl helfen kann.

+Bei Zahnfleischentzündungen und Parodontitis

+Zahnschmerzen

+Mundgeruch

+Trockenheit im Mund

+Rissige Lippen

+Kopfschmerzen

+Bronchitis, sowie grippale Infekte

+Magengeschwüre und Schleimhautentzündungen

+Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts

+Herzerkrankungen

+Bluterkrankungen

+Erkrankungen von Nieren und Leber

+Thrombose

+Chronische Schlafstörungen

+Ekzeme, Akne, sowie Schuppenflechte, und Neurodermitis

+Frauenbeschwerden

Wie lange sollte die Dauer der Ölziehkur sein?

Die Ölziehkur mit Kokosöl kann unbegrenzt durchgeführt werden. Das Ölziehen mit Kokosöl ist absolut ohne Nebenwirkungen und hat auch keinen Effekt der Gewöhnung. Damit man einen fühlbaren, wie auch spürbaren Erfolg hat, wird das Ölziehen mindestens drei bis vier Wochen durchgeführt. Bei regelmäßiger Anwendung hilft das Ölziehen mit Kokosöl gegen Karies, sorgt zudem für weißere Zähne und strafft sogar das Zahnfleisch. Die Haut wird reiner und Kopfschmerzen verschwinden. Darüber hinaus wird Plaque beseitigt und unangenehmer Mundgeruch verringert. Das flüssige Öl kann im Gegensatz zu Zahnpasta sehr gut in die Zwischenräume gelangen.

Kokosöl wirkt gegen Bakterien

Die Laurinsäure im Kokosöl ist eine Fettsäure, welche im Körper wirkt und dort direkt gegen Bakterien kämpft. Die Bakterien sind von einer Zellmembran umgeben, welche aus einer sehr dünnen, feinen Fettschicht besteht. Kommt diese mit der Laurinsäure in Kontakt, bricht sie auf und löst sich auf. Die Bakterien sterben ab.

Viel Zeit nehmen

Für das Ölziehen mit Kokosöl muss man sich viel Zeit nehmen, denn nur dann hat das Öl die Möglichkeit sogar in schwer zugängliche Zahnfleischtaschen vorzudringen und antibakteriell zu wirken. Das Öl nimmt Gifte und Bakterien wie einen Schwamm auf und hilft bei einer langen Liste von Beschwerden. Wer die Disziplin hat und jeden Morgen zwanzig Minuten mit Öl im Mund verbringt, genießt die gesundheitlichen Vorteile.

Jeder Tag mit Kokosöl

Das Kokosöl wird auch als Kokosnussöl oder Kokosfett bezeichnet und ist ein festes, weißes bis weißlich-gelbes Pflanzenöl, welches aus der Frucht der Kokospalme gewonnen wird. Es besitzt einen sehr hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren. Das Kokosöl kann jeden Tag in der Küche zum Einsatz kommen, da es sehr viele gesundheitliche Vorteile bietet. Egal ob in Smoothies, in der Suppe, am Gemüse oder als Bratöl, das Kokosöl verleiht jedem Speisen mit seinem einzigartigen Geschmack eine sehr feine Note. Es gibt viele köstliche Kokosöl-Rezepte.

Wir nutzen Cookies um dir passende Inhalte zu präsentieren und dein Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren die Cookies aber erst, wenn du auf Akzeptieren klickst. Weitere Informationen

Wir benutzen Google Analytics, um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete Youtube-Videos helfen dir mittels Cookies nur die Videos zu sehen, die du sehen willst.

Schließen