Was führt zu unreiner Haut und was kann man dagegen tun?

unreine Haut Eine makellose reine Haut ist, so wird es uns jedenfalls in allen erdenklichen Print- und Telemedien Tag für Tag suggeriert, der Inbegriff von Schönheit. Ein makelloses Aussehen wirkt attraktiv und hilft, den Weg auf der Karriereleiter nach oben zu gehen. Somit ist ein ebenmäßiger Teint die Eintrittskarte in die Welt der Erfolgreichen.

Dann gibt es aber auch diejenigen, die eine makellose Haut einem intakten Gesundheitsbild zuordnen. Und das ist gar nicht verkehrt. Schließlich ist unsere Haut das Spiegelbild der Seele und der Organe sowie deren mehr oder weniger gute Funktion.

Deshalb sei in diesem Intro abschließend erlaubt zu erwähnen, dass physische aber auch psychische Dysbalancen sich im Erscheinungsbild unserer Haut widerspiegeln können. Die Asiaten würden sagen: Yin und Yang sind nicht im Gleichgewicht zueinander.

Was führt überhaupt zu einer unreinen Haut

1. Bei Teenagern ist es meistens die Pubertät, die die Haut „blühen“ lässt. Verantwortlich sind die Hormone, die sich über einen längeren Zeitbruch, manchmal über mehrere Jahre) in Umbruchstimmung befinden. Häufig leiden besonders die Mädchen auch psychisch unter Ihrem Aussehen mit Pickeln und Pusteln und ziehen sich nicht selten immer mehr zurück. Durch die psychische Belastung kommt es zur „Acne desjeunes filles“.

2. Ab dem 30.Lebensjahr kann eine sogenannte Spätakne ausbrechen.

3. Auch eine zu fette Ernährung sowie eine unausgewogene Ernährung mit einem dauerhaften Mangel an Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen schädigen die Haut.

4. Das Gleiche gilt für übermäßigen Alkoholgenuss und natürlich Tabakkonsum.

5. Auch ist die Nahrung fast aller Menschen von Kind an viel zu süß. Und das schadet nicht nur den Zähnen, den Blutwerten und dem Körpergewicht sondern auch unserem Hautbild.

6. Die meisten Menschen trinken auch viel zu wenig Wasser, wodurch unsere Hautzellen zusehends erschlaffen.

7. Auch konstanter Schlafmangel oder ein unsteter Schlafrhythmus spiegeln sich in einem unebenen und fahl erscheinendem Hautbild wieder.

8. Nicht zu vergessen sind der emotionale und arbeitsbedingte Stress.

9. Die meisten unter uns verbringen den Tag in Räumen mit trockener Heizungsluft und ungesundem Kunstlicht. Die trockene Luft trocknet aber die Hautzellen aus und das Kunstlicht kann Tageslicht mit einem ausreichenden UV-Anteil nicht ersetzen.

Auch wenn uns allen diese negativen Faktoren, die gegen ein gesundes und strahlendes Hautbild sprechen, kennen, ist es richtig, bei temporären vor allem aber bei dauerhaften Hautunreinheiten oder gar krankhaft erscheinenden Hautveränderungen, sich einer internistischen Untersuchung mit labortechnischen Analysen usw. zu unterziehen. Wenn dann die Ursache für die bestehende Hautsymptomatik feststeht, kann äußerlich die Haut richtig gepflegt werden.

Welche Möglichkeiten bieten sich für eine porentief reine Haut

1. Die Wirkung der Sonnenbank

Sonne, natürlich oder künstlich, fördert die Pigmentbildung. Deshalb werden bei zu langem „Sonnenbaden“ die Hautzellen zerstört. Also maßhalten. 1-mal die Woche reicht aus. Und bitte keine Sonnenbänke mit Halogen- oder Quarzstrahler nutzen. Leuchtstoffröhren gelten in Fachkreisen als unbedenklicher, vor allem auf das Hautkrebsrisiko bezogen.

2. Behandlung mit Cortison haltigen Cremes durch einen Dermatologen

Früher war Cortison gang und gäbe. Doch mittlerweile wird diese Behandlungsmethode nur noch bei äußerst gravierenden Hauterkrankungen wie zum Beispiel Neurodermitis angewendet. Die Nebenwirkungen sind einfach zu gravierend.

3. Anwendung von Naturkosmetik, Biokosmetik und veganer Kosmetik

Vegane Kosmetik: Natürliche Pflege- & Beautyprodukte selbst gemacht (Alles handgemacht)
Bei Amazon erhältlich

Reformhäuser und Biomärkte sowie naturkundlich arbeitende Kosmetikinstitute erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Wertvolle kaltgepresste Öle, natürliche Pflanzenextrakte und Kräuter verwöhnen Sie von Kopf bis Fuß. Das Sortiment umfasst dabei nicht nur die dekorative Kosmetik sondern vor allem die pflegende Kosmetik mit hochwirksamen Cremes und Anti-Aging-Produkten sowie ätherischen Ölen.

In zertifizierten Produkten sind Mineralöle, Parabene, Parafine, synthetische Duft- und Farbstoffe, Aluminiumsalze sowie Füll- und Streckmittel nicht enthalten.

Diese Produkte, mit einer fachlich kompetenten Beratung ausgewählt, regenerieren Ihre Haut und lassen sie neu erstrahlen.

4. Unterschiedliche Behandlungsmethoden in einem Kosmetikinstitut

Überlassen Sie es den Fachkräften zu entscheiden, welche Substanzen von denen, die unmittelbar am Kollagenstoffwechsel der Haut ansetzen, die Ihre Hautzellen zur Eigenproduktion anregen und die feine Linien aufpolstern, für Sie richtig sind. Die durchaus Erfolg versprechenden Vitamine, Co-Enzyme sowie Fruchtsäuren und Feuchtigkeitsspender als die wichtigsten Anti-Aging-Wirkstoffe sollten anhand einer Hautanalyse fachkundig ausgewählt und angewendet werden, um einen maximalen Erfolg zu garantieren.

– Behandlung mit Hyaluronsäure (Hyaluronan)

Hyaluronsäure kann bis zu 6 Liter Wasser pro Gramm speichern. Hautunebenheiten der Hautoberfläche oder eingesunkene Narben können ausgeglichen werden. Im Kosmetikinstitut wird mit niedrig dosierten Hyaluronsäurepräparaten die Behandlung durchgeführt.

Sehr effiziente Behandlungen für ein klares, straffes und strukturiertes Hautbild sind desweiteren:

– eine dermazeutische Fruchtsäure-Anwendung

– eine Mesoporation

Falten und Linien werden reduziert, eine Glättung und Verjüngung des Hautbildes ist sofort und nachhaltig sichtbar, das Hautvolumen wird erhöht

– eine Microdermabrasion

Hierbei handelt es sich um eine kontrollierte und mechanische Abtragung der oberen Hautschichten mit winzigen Kristallen.

– ein Micro Needling

Ideal zur Korrektur von Narben und speziell Aknenarben

– Anlage von einem Collagenvlies

Eine der neueren Methoden, um die Haut von innen wieder aufzubauen.

– Gewebestraffung und bessere Durchblutung durch Lifting Druckpunkte

– Bindegewebsmassagen

Schlaffes Bindegewebe ist schlecht durchblutet und meist mit Ablagerungen, sogenannten Schlacken, belastet. Diese können mit einer Bindegewebsmassage abgeleitet werden.

– Collagenaufbau

Falten und Narben können mit einer Collagenunterspritzung geglättet werden

– Sauerstoffbehandlung

Die fahle und schlaffe Haut wird zum Beispiel mit Sauerstoffinjektionen wieder aufgebaut.

5. Behandlungen beim Dermatologen

– Die UV-Lichttherapie / Photochemotherapie (PUVA)

Eine Bestrahlung mit ultraviolettem Licht (UV-Phototherapie) ist oft sehr hilfreich bei Psoriasis, Neurodermitis sowie atopischen- und chronischen Ekzemen.

– hochprozentige Hyaluronsäurebehandlung extrem geschädigter Haut, damit sich neue Haut bilden kann. Meist sehr effektiv, aber auch sehr aufwendig. Am besten Anfang Herbst oder im Frühjahr durchführen lassen, da Kälte und Sonne verboten sind.

6. Eine gezielte Nahrungsumstellung

1. Zucker, auch versteckter, ade! Warum? Weil sich überschüssiger Zucker an die kollagenen Fasern der Haut heftet, diese miteinander verbindet und auf dies Weise unelastisch macht. So werden die Hautfasern auseinanderreißen und brechen. Besser Obst mit vielen Antioxidantien zur Bekämpfung freier Radikale essen.

2. Mindestens 2 Liter Wasser oder ungesüßten Tee bzw. ungesüßte Säfte trinken. Gerne immer mal wieder eine Tasse grünen Tee in Bioqualität, weil auch dieser viele Antioxidantien enthält.

3. Verwenden Sie nur noch kaltgepresste Öle für Salate und Co. und achten Sie darauf, dass zum Backen und Braten sowie für den Brotaufstrich keine gehärteten Fette mehr Verwendung finden.

4. Hören Sie am besten mit dem Rauchen ganz auf. Ihr Hautbild wird es Ihnen bereits in Kürze danken.

5. Den Genuss von Alkohol erleben Sie wieder bei speziellen Anlässen zu Hause, bei Freunden oder im Restaurant oder der Bar als etwas Besonderes. Im Alltag ist er jedenfalls gestrichen und gegen gesunde Säfte (Schorlen) und Tees ausgetauscht.

7. Eine dauerhafte Umstellung ungünstiger Lebensgewohnheiten

Sorgen Sie für ausreichend Schlaf. Am besten immer zur gleichen Zeit. 7-8 Stunden pro Tag gelten bei einer Raumtemperatur von 14-17 Grad als ideal. Sorgen Sie für ausreichend Sauerstoff durch ein offenes Fenster in der Nacht oder gutes Lüften kurz vor dem Schlafen.

Am Arbeitsplatz, an mehreren Stellen in der Wohnung und unterwegs sollten Sie immer Wasser (am besten ohne Kohlensäure) in Reichweite haben.

Kurze Wege werden ab sofort zu Fuß zurückgelegt, damit Sie Bewegung haben und Tageslicht sowie Sauerstoff tanken können.

Ersetzen Sie das jetzige Licht in allen Räumen durch gesunde Tageslichtlampen.

Stellen Sie in allen Räumen Luftbefeuchter auf, die auf biologische Weise arbeiten und so für ein viel gesünderes Raumklima sorgen.

Unternehmen Sie regelmäßig kleine Ausflüge in die Umgebung. Sauerstoff und neue Eindrücke lassen Sie und Ihre Haut aufleben.

Genießen Sie die Sonne! Aber in maßen und einem Sonnenschutz bis maximal Lichtschutzfaktor 8. Ein höherer Lichtschutzfaktor verhindert die Bildung von Vitamin D.

8. Sport für ein jüngeres Hautbild

Ausdauersport wie Radfahren, Joggen, Nordic Walking sorgen für einen richtigen Sauerstoffkick in unserem Körper. Und davon profitiert auch die Haut weil der Sauerstoffgehalt im Blut steigt und somit eine bessere Durchblutung erfolgt. Diese Regeneration der Haut senkt deren biologisches Alter.

9. Eine porenreine Körperhaut

Probieren Sie doch einmal das effektive Dry Brushing und bürsten sie Giftstoffe und Cellulite einfach weg. Einfach von den Füßen an in Richtung Herz die trockene Haut mit einer trockenen und nicht zu harten Naturhaarbürste die Haut ausstreichen. Arme und Hände zum Schluss ausstreichen. Das Ergebnis ist eine zart gerötete haut mit einem frischen Teint, die im Laufe der Zeit durch weniger Schlacke immer fester und straffer wird. Ab und an eine chemiefreie Bodylotion und Sie sind genauso glücklich wie Ihre Haut.

10. Schummeln erlaubt

Jede Umstellungsphase braucht seinen eigenen Zeitkorridor. Deshalb darf bei besonderen Anlässen auch mal geschummelt werden, um mit einem makellosen Erscheinungsbild zu erscheinen.

In diesem Moment sind Camouflage bzw. ein gut deckendes Make-Up und Concealer erlaubt. Ein leichtes Rouge frischt den Teint auf. Mit einem zarten Lidstrich verdichten sich optisch die Wimpern und mit Volumenmascara öffnet sich Ihr Blick. Dann noch einen hellen Lidschatten im Bereich der inneren Augenwinkel aufgetragen und Ihre Augen strahlen. Alles ist übrigens ohne meist sehr schädliche Chemikalien zu bekommen! Achten Sie mal drauf, es lohnt sich!

Ein kleiner Geheimtipp: Tragen Sie einen Zitrusduft, am besten von Grapefruit auf und die Männer werden Sie ca. sechs Jahre jünger schätzen.

Sie sehen, es ist gar nicht so schwer, für ein makelloses Erscheinungsbild und damit verbunden für eine positive Ausstrahlung das richtige Konzept zu finden. Schon viele kleine Schritte, in Heim und Haus anwendbar, führen zu sichtbaren Ergebnissen.